Grundsätzlich kann natürlich jeder die Karnivoren kaufen, die ihm am besten gefallen. Doch um einer Enttäuschung über den Verlust einer teuren Pflanze vorzubeugen, sollten Einsteiger zu Beginn einfache Arten auswählen. Dieseeinfachen Karnivoren reagieren auf Anfängerfehler nicht sofort mit braunen Blättern oder gehen gar ein, sondern gedeihen weiterhin gut und bescheren dem Einsteiger schnell Erfolgserlebnisse.

Sind die ersten Erfahrungen gesammelt, können durchaus etwas komplizierte Karnivoren gewählt werden. Die ersten Karnivoren sollten also sehr unkompliziert in der Haltung und dazu sehr robust sein. In Gartencentern werden in der Regel die einfacher zu handhabenden Arten angeboten. Diese Pflanzen benötigen meist nur einen hellen Standort am Süd-Südwestfenster und kalkfreies Wasser.

Für Einsteiger sind Pflanzen aus der Gattung der Fettkräuter (Pinguicula)und einheimische Sonnentau- Arten (Drosera) zu empfehlen, da sie relativ anspruchslos und pflegeleicht sind. Die Drosera capensis (Kap- Sonnentau) und auch Drosera aliciae sind winterharte Pflanzen, können gut kultiviert werden und sind auch als Zimmerpflanzen bestens geeignet.

Verhältnismäßig leicht zu halten sind auch Arten aus der Gattung derSaccacenia (Schlauchpflanzen). Allerdings lieben Sarracenia im Sommer den Aufenthalt im Garten. Hier wachsen und gedeihen sie kräftig. Da die Pflanzen recht groß werden, eignen sie sich nicht so gut für ein Terrarium oder für die Fensterbank.

Ganz gleich on Anfänger oder Spezialist, wenn eine neue und unbekannte Karnivore erworben werden soll, ist wichtig, sich bereits vor dem Kauf über die Lebens- und Wachstumsbedingungen der Pflanze zu informieren, um ihr einen Lebensraum zu schaffen, der ihrem natürlichen Standort möglichst nahe kommt.

Lesen Sie auch unsere Tipps für Anfänger um grobe Fehler bei der Pflege von Fleischfressenden Pflanzen zu vermeiden.