Die Vermehrung durch Teilung (vegetative Vermehrung) ist eine einfache und schnelle Methode. Eine große Anzahl an fleischfressenden Pflanzen bildet seitliche Triebe aus, die für die Vermehrung genutzt werden. DieseSeitentriebe werden vorsichtig von der Mutterpflanze abgetrennt und in einen vorbereiteten Topf mit feuchtem Torfsubstrat eingepflanzt. Nach einiger Zeit bildet der Steckling Wurzeln aus.

Eine weitere Möglichkeit ist, von einer üppigen, groß gewordenen Pflanze einfach die Spitze unterhalb des dritten oder vierten Blattes abzuschneiden. Diese Spitze wird in einen Topf mit Torf gesetzt und entwickelt sehr rasch feine Wurzeln. Die Mutterpflanze wird durch das Herausschneiden des Triebesoder durch das Abschneiden der Spitze allerdings stark geschwächt. Sehr wichtig ist, die entstandene offene Schnittfläche mit Holzkohlenpulver abzudichten und so zu versiegeln. Geschieht das nicht besteht die Gefahr, dass die Mutterpflanze abstirbt.

Auch über Blattstecklinge (vegetative Vermehrung) lassen sich Karnivoren erfolgreich vermehren. Dazu wird ein Gefäß mit Torf gefüllt, das abgetrennt Blatt fest auf das Substrat gedrückt und der Stiel des Blattes leicht mit Torf bedeckt.
Um die Luftfeuchtigkeit für den Blattsteckling zu erhöhen, kann der Topf mit einer Folie abgedeckt werden. Allerdings muss hier öfter kontrolliert werden ob es unter der Folie zur Schimmelbildung kommt.

Auch eine Vermehrung über Wurzelstecklinge ist möglich. Dazu muss der Mutterpflanze nur ein Stück Wurzel abgetrennt und in einen eigenen Topf eingepflanzt werden. Es dauert einige Wochen, bis das erste Grün der jungen Pflanze an der Substratoberfläche sichtbar wird.